Initiative für Ausbildung

Früher hieß es: „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“.

Was dann im Klartext wohl bedeutete: Azubis sind günstige Arbeitskräfte, die eigentliche Ausbildung läuft so nebenher. Das ist heute zum Glück anders. Viele Unternehmer haben erkannt, wie wichtig engagierte junge Menschen für ihr Unternehmen sind. Tatsächlich können sich motivierte Jugendliche heute ihren Beruf und den Betrieb, in dem sie ihn erlernen wollen, mehr und mehr aussuchen.

Doch woran erkennt man einen guten Ausbildungsbetrieb?

Viele Azubis haben die Erfahrung gemacht: Es ist schwer, von außen zu beurteilen, wo gut ausgebildet wird. Aus diesem Grund haben sich im März 2010 führende Ausbildungsbetriebe der Grünen Branche zusammengetan und gemeinsam die „Initiative für Ausbildung“ gegründet. Ziel der Initiative ist es, ihren Azubis durch die Einhaltung von 12 Kriterien eine Top-Ausbildungsqualität zu garantieren. Und damit als TOP-Ausbildungsbetriebe auch von außen wahrgenommen zu werden. Neugierig?

Die Idee der „Initiative für Ausbildung“ ist denkbar einfach

Entschließt sich ein Unternehmen „Ja, uns liegt eine gute Ausbildung am Herzen, wir wollen Teilnehmer der Initiative werden“, beginnt die Bestandsaufnahme: Wie viele Azubis wurden in den letzten Jahren ausgebildet? Wo liegen Durchfallquote und Notenschnitt? Wie ist die Ausbildung organisiert? Gibt es feste Ansprechpartner? Welche Ziele steuert das Unternehmen in der Ausbildung an?

Verlässliche Ausbildungsqualität

All diese Informationen werden per Formular abgefragt, vom Unternehmer unterzeichnet und im persönlichen Gespräch vertieft. Erfüllt das Unternehmen die 12 Kriterien, kann es in die Initiative für Ausbildung aufgenommen werden und ist damit berechtigt, das Siegel „TOP-Ausbildungsbetrieb“ zu führen. Und damit sich Azubis auch in ein paar Jahren noch auf diesen hohen Standard verlassen können, wird die Einhaltung der Kriterien sowie der selbstgesteckten Ziele regelmäßig von Unternehmer, Ausbilder und Azubis sowie gegebenenfalls Mitarbeitern der Initiative kontrolliert.